kinder hautnah
Willkommen  Über mich  Delfi®  Babymassage  Termine  Links  Impressum  DatenschutzerklärungWillkommen.htmlUber_mich.htmlDelfi.htmlBabymassage.htmlTermine.htmlLinks.htmlImpressum_Kontakt.htmlDatenschutzerklarung.htmlshapeimage_2_link_0shapeimage_2_link_1shapeimage_2_link_2shapeimage_2_link_3shapeimage_2_link_4shapeimage_2_link_5shapeimage_2_link_6shapeimage_2_link_7
 

STILLVORBEREITUNGSSEMINAR - siehe Termine!! 

Gerne biete ich auch Einzelvorbereitung an!

---------------------------------------------------------------------------------


Auf den Anfang kommt es an....


Warum wird nicht jeder Mutter ermöglicht, ab der Geburt ununterbrochenen Hautkontakt mit ihrem Baby zu haben (nackter Säugling auf nacktem Oberkörper der Mutter), mindestens eine Stunde lang oder bis das Baby das erste Mal gestillt wurde?


Warum erhält nicht jede frischgebackene Mutter die Möglichkeit, Ihr Baby rund um die Uhr bei sich zu behalten, warum soll es die erste Nacht (oder gar weitere Nächte) nach einer Krankenhausgeburt im Säuglingszimmer schlafen?


Warum wird nicht zum Stillen nach Bedarf ermuntert?


Warum wird Neugeborenen Flüssigkeit oder sonstige Nahrung zusätzlich zur Muttermilch gegeben (außer bei medizinischer Indikation)?


So viele unglückliche Stillbeziehungen könnten verhindert werden, wenn einige grundlegende Dinge beachtet würden, denn laut Erhebungen geben 30% - 50% der Mütter das Stillen bereits nach 8 Wochen aufgrund von Schwierigkeiten wieder auf.


Es tauchen Schwierigkeiten auf....


Milchbildungsprobleme, Milchstau, Brustentzündung, wunde Brustwarzen etc.   Melden Sie sich bei mir!  Gemeinsam werden wir versuchen, eine Lösung zu finden.


Das Ende der Stillzeit....


Die Stillbeziehung ist zu Ende, wenn einer der beiden „Stillpartner“ das Stillen nicht mehr möchte. Bei  Fragen zum Abstillen, Langzeitstillen, Beikost oder ähnlichem wenden Sie sich gerne an mich.




„Das erste Lebensjahr des Kindes ist wie eine Verlängerung der Schwangerschaft, eine Übergangszeit für das Kind, das die Wärme und Geborgenheit des Mutterleibes verlassen hat und durch das Stillen noch eine Weile mit der Mutter verbunden bleibt, um sich dann in seinem eigenen Tempo von ihr zu lösen.“


Hannah Lothrop